Wo ist bitte Uighurien? Im Nordwesten der Volkrepublik China liegt die Provinz „Singkiang“ die von etwa 8 Millionen ihrer Einwohner als „Uighurien“ bezeichnet wird. Die Ureinwohner – sprachlich ein Turkvolk- werden von der Chinesischen Zentralregierung unterdrückt. So weit das Unerfreuliche.

Jetzt das Positive:  Das Volk der Uighuren versteht es aber aufs Vortrefflichste, Nudeln zuzubereiten. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, sollte in das gemütliche Imbiss-Restaurant „Ailnar“ in der Blutenburgstr. 50 gehen. Hier gibts handgemachte Nudeln mit leckerem Gemüse und Fleisch für 4.95 Euro.  Gemäß den Gepflogenheiten werden die Nudeln mit einer schwarzen, höllisch scharfen Soße „verfeinert,  die man als Münchner besser weglässt.  Für die wenig Experimentierfreudigen gibt auch Döner , Pide und Falaffel.

Beim Speisen kann man sich nebenbei mit den Uighurischen Volk soldidarisieren und Flugblätter schmöckern.

Adresse

Ailnar  – Nudespezialitäten aus Uighurien
Blutenburgstr. 50
80636 München

Advertisements