Marietta ist gegen jegliche italienische Spracheinfärbung immun. Der Kapputtschino klingt ziemlich schwabingerisch. Das Ambiente in ihrer Cucina mit italienischem Koch kommt aus italienschen Designerläden. Kunstleder und fadenverhangene Lampen erinnern aber irgendwie auch stark an das Sortiment der Lifestyle-Kette Butler’s. Die machen aber ja einfach alles nach. Trotzdem ein fetter Sympathiepunkt: Tulpen in Sanbitter-Fläschchen – der Autor mitesser selbst ist auch Verfechter dieser Dekoidee. Spitzenmäßig ist das, was auf den Tisch kommt – auch schon das Brot. Die komplette Runde entscheidet sich für Spaghetti Aglo Olio (stolze 6,40), schon allein, weil alle anderen Gerichte von der Tageskarte zwischen 8 und 14 Euro liegen – mittags also Preisklasse KPMG- oder Patentamts-Mitarbeiter. (Weitere Standards sind Spaghetti Scampi für 8,45 und Penne Pomodoro Fresce für 6,95.) Den Danesi-Kaffee kriegt die Loretta-Bar in der Müllerstraße übrigens etwas runder hin (cremiger und milder im Abgang). Fazit: Marietta Cucina ist die erste Adresse für alle, die im Westend das neue Schwabing sehen. Noch vierteltypischere Ausweichmöglichkeiten sind natürlich die Augustiner Bräustuben und – neu in unserem Portfolio – der von Sparfuchs ausgecheckte Döner-Man (türkische Bäcker) in der Zufahrtsstraße zwisschen Landsberger und Westendstr. Zum Schluss wird’s noch ganz persönlich: Mich haut der im Bavarese (Dreimühlenstr.) geprägte Bayern-Italien-Kombi-Kochstil eher vom Hocker. Scusi, Marietta.

INFO

Westendstr. 33 D-80339 München
Öffnungszeiten: Mo: – Fr: 09.00h – 24.00h / Sa: 09.00h – 18.00h
http://www.marietta-cucina.de/

Advertisements