* sitt = Duden-Unwort für „undurstig“, in diesem Fall alkoholfrei

Giant Burger Tag – Mittwoch vergangener Woche im WWK Casino. „Externe Tischgäste“ (WWK-Sprech), die wirklich erst um 12.30 Uhr kommen, wenn ihre offizielle Duldung beginnt, stellen sich umsonst an: Ausverkauft! Eine Kundin ist außer Rand und Band: „Das Letzte! Was bieten Sie als Ersatz an … Soll ich jetzt dieses komische indische Zeug für 12 Euro essen?!“ (sinngemäß zitiert). Wir haben Glück: Weil mehrere Grüppchen aus der Schlange ausscheren, grasen wir den letzen Burger ab und teilen ihn.

Aber jetzt kommt’s: Tags daruf bekommen wir für 4,20 Euro doch noch unseren Riesen-Burger – zufällig entdeckt in der Dachauer Straße. Und besser als das Pendant in der WWK: fast doppelt so viel Fleisch und eine genau richtig aufgebackene Burgersemmel. Zum Steg heißt der Anbieter – ein kleines, von der Profis gGmbH. Das kleine g steht für gemeinnützig, Profis für „Projekt für die berufliche Integration Suchtkranker“.

Hausmannskostfans, die seit der Cateringisierung ihres Pilgerziels Spaten Kantine auf der Straße standen, finden bei Zum Steg eine neue Heimat. Täglich auf der Karte: mehrere Schnitzel/Steaks (max. 6,50 Euro), Geschnetzeltes, ein Pastagericht, Kässpatzen und Salate. Daneben gibt es eine Tages- und eine besonders günstige Wochenkarte (3,33 Euro!).

Am Freitag im Test: Zander in Mandelbutter + Kartoffeln und Salat für 4,70 Euro. Lässt keine Wünsche offen. An beiden Tagen haben wir einen der wenigen Plätze vor der Tür ergattert.

Montag ist Dauerregentag – erster Besuch innen. Von draußen durch’s Fenster wirkt der Gastraum leicht düster, aber das täuscht. Es gibt Tagliatelle mit Tomaten-Paprikasauce, Oliven und geriebenem Parmesan (4,70 Euro). Super, aber fast noch mehr auf dem Teller als beim Riesen Burger. Zum Steg macht also satt und auch noch gut. Das finden auch zwei Kollegen, die heute das erste Mal hier sind und von der Wochenkarte für 3,33 Euro einen Toast mit Schweinemedaillons mit Rahmchampignons und Käse überbacken. Die Salate der Saison sind zwar komplett grün – aber die Kollegen sagen fast gar nichts, während sie aufessen. Und das sagt ja eigentlich alles. Weil wir auch gerne motzen: Der Kaffee könnte etwas wacher machen.

INFOS

Zum Steg
Münchens einzige alkoholfreie Gaststätte (nach eigenen Angaben)
Dachauer Straße 29 – Telefon 089 / 59 98 93 29
München
Werktags bis 22 Uhr, am Wochenende bis 15 Uhr, feiertags zu.

Externe Links:

Advertisements