Eine durchaus empfehlenswerte Alternative für den mittäglichen Ausflug nach Fernost ist das Lokal Takara in der Augustenstraße / Ecke Dachauer Str. (ca. 5 Min zu Fuß vom Hauptbahnhof).

Takara München

Von außen sieht es eher unscheinbar aus, um es nett zu formulieren. Wir sind selbst monatelang daran vorbeigengangen, ohne Notiz davon zu nehmen. Naja OK, auch die Inneneinrichtung ist eher zweckmäßig, dunkel ist es zudem auch. Aber das Sushi macht dafür alles wett. Auf der Internetseite steht, dass der Inhaber seit über 17 Jahren Erfahrung im Sushi-machen hat. Und das glaube ich gern. Zwar gibt es keine ausgefallen Sachen mit Frischkäse oder frittiertem Reis, sondern nur die Basics, aber die sind echt unglaublich vom Geschmack. Das ist keine B-Ware, wie es sonst zu Mittags-All-U-Can-Eat-Zwecken ausgeliefert wird, sondern schmeckt einfach sehr, sehr fein. Auch preislich liegt das Iss-Sushi-bis-du-platzt-Angebot mit 8,90 Euro am unteren Ende der Skala – sehr lobenswert. Ein Laufband sucht man hier freilich auch vergebens…Selbstbedienung an der kleinen Sushi-Theke ist angesagt. Sollte diese einmal schon leergeräumt sein, so liefert einem die freundliche Bedienung gerne eine ca. 40×40 cm große und randvoll belegte Sushi-Mörderplatte an den Tisch.

Außer Sushi gibt’s auch viele andere Standard-Asia-Gerichte (Speisekarte siehe hier), die auch in Ordnung sind, aber halt lange nicht so spitze wie das Sushi. Alles in allem ein netter kleiner Asiate mit herausragendem Sushi, asiatische Freundlichkeit inklusive. Nur das Ambiente, daran könnte man noch arbeiten.

Advertisements