Logo FujimotoDer angehende BRötchengeber-Intendant bekam laut FAZ von der Führungsetage nach der Wahl Bratwürste, Sauerkraut, Fischhäppchen und Obstsalat. Uns war’s auch zum Feiern. Sehr spontan. Saßen schon bei Japan Sushi Gourmet, haben dann aber wie in einem schlechten Film einen wichtigen Anruf getürkt, um noch schnell überzusiedeln an den Stiglmaierplatz. Glatt vergessen, dass es dort einen Besitzerwechsel zu würdigen gilt. Bei Japan Sushi Gourmet wäre es allerdings sicher genauso lecker gewesen – wie immer dort! Fuji San – die am stärksten nachgefragte Seite in diesem Blog – firmiert jetzt also unter Fujimoto. Update: Schon wieder Besitzerwechsel, gleiches Personal, aber wieder der alte Name: Fuji San. Und das Laufband haben sie (leider) rausgerissen.

Oben auf dem Föderband warme Sachen, z.B. neu leckeres Rindfleisch mit scharfen Pepperoni und frittierte Teigtaschen mit Berggemüsefüllung. Eine Etage tiefer Sushi und Nachtisch.  Uramaki (außen Reis, innen Fisch – meist leider Krebsfleischimitat) spielen eindeutig die Hauptrolle. Nigi (unten Reis, oben edler Fisch) kamen reichlich, aber nur mit Lachs drauf. Nachtisch: fittierte Bananen, Obstsalat, Kokosmilch mit Glibbereinlage. Es steckt auf jeden Fall mehr System drin als beim Vorbesitzer. Die Mischung passt eigentlich immer. All you can eat kostet mittags 8,90 Euro – mit Tee und 1,10 Trinkgeld also 12 Euro. Und das Wochenende beginnt mit vollem Bauch schon nach der Mittagspause.

Zum Vorgänger und Nachfolger, Fuji San, geht’s hier.

INFO

Fujimoto Fuji San
Japanisches Restaurant
Nymphenburger Straße 3, am Stiglmaierplatz
80335 München
Telefon: 089 – 59 94 68 78

www.fujimoto.de

Advertisements