You are currently browsing the category archive for the ‘Restaurant’ category.

Logo FujimotoDer angehende BRötchengeber-Intendant bekam laut FAZ von der Führungsetage nach der Wahl Bratwürste, Sauerkraut, Fischhäppchen und Obstsalat. Uns war’s auch zum Feiern. Sehr spontan. Saßen schon bei Japan Sushi Gourmet, haben dann aber wie in einem schlechten Film einen wichtigen Anruf getürkt, um noch schnell überzusiedeln an den Stiglmaierplatz. Glatt vergessen, dass es dort einen Besitzerwechsel zu würdigen gilt. Bei Japan Sushi Gourmet wäre es allerdings sicher genauso lecker gewesen – wie immer dort! Fuji San – die am stärksten nachgefragte Seite in diesem Blog – firmiert jetzt also unter Fujimoto. Update: Schon wieder Besitzerwechsel, gleiches Personal, aber wieder der alte Name: Fuji San. Und das Laufband haben sie (leider) rausgerissen. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Draußen Sonne, drinnen kühl und gedämmt – und ein echt paradiesisches Buffet für 6,50 Euro: Suppe, Salat, drei Hauptgerichte, Nachtisch, die obligatorische Minzsauce. Und Fladenbrot kommt auch noch an den Tisch! Den Rest des Beitrags lesen »

Manchmal wirkt Werbung eben doch – in diesem Fall ein Aufsteller „Mittagsmenü – 5,90 Euro“ an der Ecke Blutenburgstraße/Birkerstraße. Neulich auf der Suche nach einem guten Espresso nach einem Besuch beim Inder in der Elvirastraße entdeckt. Dahinter eine echt lauschige Terrasse mit Blick auf schöne Altbauhäuser und große Bäume und das italienische Restaurant Il Fiore. Sensationell fair ist auch, dass 0,3-Liter-Getränke und Kaffees mittags nur je 1,50 Euro kosten. Das Mittagsmenü kommt wahlweise mit Salat oder Suppe und auch noch Nachspeise.

Den Rest des Beitrags lesen »

Eine durchaus empfehlenswerte Alternative für den mittäglichen Ausflug nach Fernost ist das Lokal Takara in der Augustenstraße / Ecke Dachauer Str. (ca. 5 Min zu Fuß vom Hauptbahnhof). Den Rest des Beitrags lesen »

„Der Tisch ist zu klein für das Essen“, sagt die Bedienung und lächelt – ein wenig stolz.  Nach dem Ende der 3,33-Ära im Steg sind wir einfach mal ein paar Häuser weiter gezogen – zu Shandiz. Wir sitzen zu dritt an einem Vierer-Tisch – und der ist wirklich gut gedeckt. Das Mittagsmenü ist zwar zwei Euro teurer als die Website behauptet, lohnt sich aber trotzdem. 5,99 Euro nennt die Website als Preis. Hinweis: Das Foto ist ein Screenshot-Ausriss aus der Wochenkarte. Den Rest des Beitrags lesen »

Marietta ist gegen jegliche italienische Spracheinfärbung immun. Der Kapputtschino klingt ziemlich schwabingerisch. Das Ambiente in ihrer Cucina mit italienischem Koch kommt aus italienschen Designerläden. Kunstleder und fadenverhangene Lampen erinnern aber irgendwie auch stark an das Sortiment der Lifestyle-Kette Butler’s. Die machen aber ja einfach alles nach. Trotzdem ein fetter Sympathiepunkt: Tulpen in Sanbitter-Fläschchen – der Autor mitesser selbst ist auch Verfechter dieser Dekoidee. Spitzenmäßig ist das, was auf den Tisch kommt – auch schon das Brot. Den Rest des Beitrags lesen »

Wir schwelgen mal eben in Erinnerungen an den Vor-Vorbesitzer vom Café Portugués, auch wenn wir unter selbiger Adresse längst sehr glücklich mit dem Japan Sushi Gourmet sind: Wenn die Wirtin bedient, ist es schönstes Portugal. Wenn der Wirt bedient, ist es richtiges Bayern. Dieser Mix wird auch auf der Speisekarte des Café Portugués deutlich: Die ist mehrheitlich weiß-blau bis international, teilweise aber dann auch richtig portugiesisch. Die Preise gehen voll in Ordnung – zumal es ausgezeichnete Qualität in riesiger Portion gibt. Den Rest des Beitrags lesen »

Chips sind überflüssige Kalorien. Normalerweise. Hier geht es allerdings um eine Chipkarte, die die die Mittagspause eher verkompliziert als revolutioniert. Dazu gleich mehr. Vorher ein Disclaimer: Super – endlich mal wieder eine Location mit Pressetext. Um jeden Schleichwerbungsvorwurf gleich zu entkräften. Der Pressetext wird eingerückt zitiert und dann passagenweise ins rechte Licht gerückt. Und los. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Ausflug zu einer richtig großstädtischen Ecke Münchens, der Trambahn-Kreuzung Ecke Dachauer-/Augustenstraße. Alles nur bei Sonne zu empfehlen – denn bei diesen Locations ist es nur vor der Tür richtig gemütlich. Den Rest des Beitrags lesen »

twitter.com/esspress

ESSEN*Z SUCHDIENST

Alles, was wir verschluckt haben, spucken wir hier wieder aus:

ESSEN*Z – FÜR ALLE, DIE ES SATT HABEN

FAST FOOD